Neue Pflegenoten: Was haben die sich dabei gedacht???

Da kommt was Neues für die Altenpflege in Deutschland. Noch im Jahr 2019 sollen die Qualitäts–Prüfungen in den Altenheimen nach einem völlig neuen System ablaufen. Bisher werden an einem Prüftag pro Jahr vor allem die Dokumentationen geprüft. Für die Pflegenoten zählt, was an diesem Tag gezeigt werden kann.

Im Neuen System der Qualitätsdarstellungen sollen die veröffentlichten Berichte zwei Bereiche beschreiben: die Arbeiten im hausinternen, laufend zu aktualisierenden Qualitätsmanagement und was ein Pfüfteam vorfand.
Im vielstufigen, seit mehr als fünf Jahren laufenden Entwicklungsprozess wurde viel Wert darauf gelegt, Erkenntnisse zur Lebensqualität der Bewohnenden darstellen zu können.

Wer knapp zwei Stunden Zeit hat kann sich ein Gespräch zwischen Klaus Wingenfeld und dem Team des Übergabe-Podcast anhören (ich mach so was mit USB Stick und Autoradio):

Qualitätsprüfverfahren in der Langzeitpflege und Indikatoren der Ergebnisqualität – Dr. K. Wingenfeld; Folge 8 des Übergabe Podcast vom 18. April 2019.

Qualitätsprüfungen in Schottland

In Deutschland wurde von vorn herein viel Wert darauf gelegt, die Vergleichbarkeit mit Bewertungen über definierte Kriterien sicher zu stellen.
Das es auch anders geht zeigt das schottische „Careinspectorate“: Es gibt zu jeder Einrichtung einige Seiten Text zu lesen. Klare, für Laien verständliche Sprache, direkte Zitate von Bew. und Angehörigen, Erläuterungen zu Verbesserungsvorschlägen aus der letzten Inspektion …
Hier sind Einrichtungen zu finden:
http://www.careinspectorate.com/index.php/care-services
Hier ist ein Bericht:
http://www.careinspectorate.com/berengCareservices/html/reports/getPdfBlob.php?id=302627
Das machen die in Schottland wirklich gut, finde ich.

(Links geprüft am 2. Mai 2019)

Altenpflege ist Postleitzahlenlotto

Im »DAK Pflegereport 2018« werden unterschiede in der qualität der pflegerischen Versorgung untersucht. Man kommt zu dem Schluss: „Die bestmögliche Versorgung von pflegebedürftigen Menschen hängt in Deutschland nach wie vor maßgeblich vom jeweiligen Wohnort ab.“
Offensichtlich können daran auch viele Jahre Pflege-Qualitäts-Prüfungen durch die MDK und die Pflegenoten nichts ändern.

Quelle: MDR: DAK fordert Eigenanteil bei Pflege zu deckeln, gesendet am 14. November 2018

Einsamkeit …

Für die Lebensqualität in einem Altenheim ist vielleicht wichtiger, was die Uni Köln 2018 herausfand: „Fast jede fünfte hochaltrige Person in vollstationärer Versorgung fühlt sich meistens oder (fast) immer einsam, während es in der Gesamtgruppe aller Hochaltrigen 6 % sind.“ Der „gesunde Menschenverstand“ erwartet, dass es, allein in einer Wohnung lebend, mehr Probleme mit dem Gefühl Einsamkeit gibt. Es wird kaum möglich sein, mit bürokratischen Prüfungen etwas gegen diese Gefühle zu tun.

Quelle: Universität Köln, 2018: Kölner Hochaltrigenstudie NRW80+: Mehrheit der über 80-jährigen mit Lebenssituation zufrieden, Pressemitteilung vom 21. September 2018 (Link geprüft am 4. Oktober 2018)